34. Stuttgarter Filmwinter — Festival for Expanded Media

In Persona: Michel Klöfkorn

In Persona: Michel Klöfkorn
In Persona
tri-bühne, Cinema 1

Eberhardstraße 61A
Kulturareal „Unterm Turm“
70173 Stuttgart

U-/ S-Bahn / Bus: Stadtmitte / Rotebühlplatz / Wilhelmsbau

tri-bühne, Cinema 1

Eberhardstraße 61A
Kulturareal „Unterm Turm“
70173 Stuttgart

U-/ S-Bahn / Bus: Stadtmitte / Rotebühlplatz / Wilhelmsbau

all my phone numbers drowned in…

Deutschland/Nigeria 2017, 11:11 Min.
https://vimeo.com/129121169

1_allmyphone

In einer Art performativer Live-Collage bewegen sich Darsteller in Kostümen, die aus Werbebannern gefertigt wurden, durch die nigerianische Mega-City Lagos und durch New York. Der Film wirft so ein Licht auf die extremen Pole urbaner Zivilisation.

x-x-xx-x weaved paper

Deutschland 2014, DCP, 06:00 Min.
https://vimeo.com/86498951

2_XXWeadedPaeper

Ein 6-minütiger Film aus 8 Citylightpostern, Gleiches mit Gleichem verwebend, einen digitalen Bildteppich schaffend. Der Film bewegt sich visuell in die mechanische Tiefe des Webvorgangs, er
perforiert, zerpixelt, de- und konstruiert das Dargestellte zu Interferenzen. Ein Papier-Bildteppich von 1,60 m × 2,20 m entsteht.

Sur mon vélo, j’atteins les limites de l’atmosphère en une demiheure – ça ne fait que 14 km

Deutschland 2011, DCP, Farbe, 11:00 Min
http://vimeo.com/19987591

3_SurMonvelopng

Ich versuche Gesellschaft zu verstehen,
ich versuche Wirtschaft zu verstehen,
ich versuche die Nation zu verstehen,
Militarismus, Geschichte,
ich fahre auf meinem Rad in einer halben Stunde zum Ende der Atmosphäre, es sind nur 8,6 Meilen.

liquid paper

Deutschland 2010, HD 1920x1080, Farbe,
04:00 Min.
http://vimeo.com/9788397

4_LiquidPaper

Im Zeitraffer werden aus Papier von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnittene Körper, Figuren und Strukturen animiert und räumlich erfahrbar. Mit dem Cutter schneide ich bewegte
geografische/geologische Höhenlinien in Foto- und Kunstbücher. Jede Bewegung der herausgeschnittenen Masken weist gleichzeitig in die Zukunft und in die Vergangenheit.

n.n.

Deutschland 2009, HD 1920x1080, Farbe,
25 Skulpturen pro Sekunde/sculptures a
second, 11:00 Min.
http://vimeo.com/1170949

5_N.N

Taubenstopper, Drahtvorrichtungen, die in vielen Städten Gebäude vor Vögeln schützen, werden in Tricktechnik zum Leben erweckt: Auf Fenstersimsen und Reklameschriften verwandeln sie sich in Schwärme technoider Insekten. Wie ein gigantischer Insektenschwarm ziehen sie durch die Landschaften und zerkleinern die Zivilisation. Ich möchte nicht wie eine Taube leben in Eurem Europa!

3.48 €

Deutschland 2004, HD 1920x1080, Farbe,
04:00 Min.
http://www.youtube.com/
watch?v=usLHt0N3KJs

6.3.48Euro

In Klöfkorns „Sinfonie des Überflusses“ schieben Kunden ihren Einkaufswagen durch den Supermarkt. Ihre Blicke verraten nichts. Doch um sie herum gerät die Wohlstands-Warenwelt ins
Tanzen und verselbständigt sich. Undurchdringliche Wolken von Telefonen, Produkten und Konsumartikeln umgeben die ahnungslosen Menschen. Hast du beim Einkauf je gezögert? (Kang Yun Ju)

Starescalator

Deutschland 1999, 16mm, 04:00 Min.
http://www.youtube.com/
watch?v=z6VqcMvS_gM
Trilogie Sensorama: In Zusammenarbeit mit/
In collaboration with Anna Berger, Oliver
Husain und den elektronischen Musikern/
and the electronical musicians Jörn Eling
Wuttke and Roman Flügel

7_Star_Escalator

Einfamilienhaus-Garagen, Mehrfamilienhaus- Garagen, Parkhäuser, Service- Garagen, die Garage der persönlichen Erfüllung, gekennzeichnet Garagen. Sie verraten uns immer etwas über ihre Besitzer und es ist befreiend wenn man die Besitzer nicht sehen muss. Eine Garage mit einer Geschichte zuckt, fuchtelt, zappelt und schlägt – genau wie eine Garage ohne Geschichte.

echtzeit

Deutschland1996, 16mm, 06:00 Min.
https://vimeo.com/9648845
Trilogie Sensorama: In Zusammenarbeit mit/
In collaboration with Anna Berger, Oliver
Husain und den elektronischen Musikern/
and the electronical musicians Jörn Eling
Wuttke and Roman Flügel

8_Echtzeit135

“Hemden und Mäntel in Plastikfolie gewickelt bewegen sich auf einem Kleiderbügel-Schienensystem durch die Stadt.“ (Frieda Grafe) Dokumentarfilm, Alltagsgedicht – duftend und in Plastik
verschweißt. Reinigung wie man sie noch nie gesehen hat.

Where the rabbit sleeps

Deutschland 2001, DV, 05:00 Min.
http://www.youtube.com/
watch?v=HdsXr8S47H8
Trilogie Sensorama: In Zusammenarbeit mit/
In collaboration with Anna Berger, Oliver
Husain und den elektronischen Musikern/
and the electronical musicians Jörn Eling
Wuttke and Roman Flügel

9_Where_The_Rabbit_Sleeps

Ruhige Einstellungen von riesigen aufblasbaren Objekten: Trucks und Energy-Drink-Flaschen flattern vor Einfamilienhaus-Siedlungen und Autobahnbrücken fröhlich im Wind. Ein leichter visueller Rhythmus, der nur kurz zum Zweck des Aufblasens und Luft ablassen unterbrochen wird.

Ampelsitzen

Deutschland 2007, 01:00 Min.
https://vimeo.com/44090807

10Ampelsitzen

In Form eines Werbeclips promotet der Künstler Michel Klöfkorn eine öffentliche Aktion, das Ampelsitzen, als Reaktion auf die heutige Autokultur, die nicht nur unser Leben beschleunigt, sondern auch den urbanen Raum gestaltet. Vielleicht ist Ampelsitzen aber auch weniger eine Anleitung zum Handeln, als vielmehr ein ironischer Kommentar zur immer beliebter
werdenden Verschmelzung von Protest- und Eventkultur? Auf jeden Fall sticht der Kurzfilm, der 2007 im Rahmen des Projekts „Commercials for concepts. Ideas for Europe. (Raum für Projektion, Köln)“ entstand, aus Michel Klöfkorns Werk heraus.