33. Stuttgarter Filmwinter — Festival for Expanded Media

2 Minuten Kurzfilmwettbewerb

2 Minuten Kurzfilmwettbewerb
2 Minutes Short Film Award
FITZ! Cinema

Eberhardstraße 61
Kulturareal „Unterm Turm“
70173 Stuttgart

U-/ S-Bahn / Bus: Stadtmitte / Rotebühlplatz / Wilhelmsbau

FITZ! Cinema

Eberhardstraße 61
Kulturareal „Unterm Turm“
70173 Stuttgart

U-/ S-Bahn / Bus: Stadtmitte / Rotebühlplatz / Wilhelmsbau

Static Bombay

Deutschland 2018, Farbe, 16 mm, 01:25 Min.
Regie, Drehbuch, Schnitt: Savyasachi
Anju Prabir
Kamera: Shivendu Kudalkar
DarstellerInnen: Mr. Chauhan, Santosh Gupta,
Jareena Khan, Mohammad Shahi, Tazma Ansari

2020-20-1__static_bombay__1557308297073

Das dokumentarische Material, gedreht auf 16 mm, soll die seltenen Momente in Bombay (Mumbai) wiedergeben, in denen man in dieser schlaflosen, dynamischen Stadt auf ein statisches Individuum stößt. Statische Personen sind Träumer, in Gedanken verloren, oder verloren in den Träumen, die Bombay ihnen nicht ermöglicht hat.

Boy Transcoded from Phosphene
Garoto transcodificado a partir de fosfeno

Brasilien 2018, Farbe, 02:03 Min.
Regie, Drehbuch, Schnitt, Animation, Ton:
Rodrigo Faustini
Kamera: Lucas Reitano

2020-20-2__garoto_transcodificado_a_partir___1557791334822

Gefangen in Phosphen, enthüllt dieses rohe Doku-Material sein digitales Selbst, fällt ins abstrakt Infantile zurück, ein gespeichertes Bild, das sich aus seiner Abhängigkeit von Referenten gelöst hat, und von seinem eigenen Innenleben beeinträchtigt ist. Ein Computer sieht ohne Augen, ein Algorithmus denkt.

Why are you showing me this?

Kanada 2019, Farbe, 02:00 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt: Nathan
Hughes-Berry
DarstellerInnen: Vale Abbott

2020-20-3__why_are_you_showing_me_this__1558025390809

Eine junge Frau fährt in der U-Bahn und wird von dem Wettstreit in ihrem Kopf zwischen ihrer eigenen kritischen Stimme und ihren wahren Gefühlen überwältigt – sie manifestieren sich als visuelle Ausschnitte und statische Fernsehbilder mit Untertiteln.

The Epistemology of Becoming

Vereinigtes Königreich 2019, Farbe,
01:24 Min.
Regie, DarstellerInnen: Katya Kan
Drehbuch: Alex Kan
Kamera: Kostia Mephi
Animation: Natalie Lacey
Schnitt: Jordan Tallis
Ton: Iggy Jai
Musik: LJ and Feduk

Epistemologyimdb

Diese Videokunst-Arbeit zeigt das spirituelle Mantra der positiven Transformation der Künstlerin durch die Entdeckung ihrer esoterischen Kräfte als weiße Hexe. Sie ist zusammengesetzt aus einem HD-Video und 300 animierten 2D Stop- Motion-Einzelbildern, die die Künstlerin sorgfältig und geistreich von Hand gezeichnet hat.

Semechki
Семечки

Vereinigtes Königreich 2018, Farbe,
01:50 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt: Eta Dahlia
Musik: Peter Sandberg
DarstellerInnen: Iris Colomb

Semechki

Semechki (Семечки ) ist eine Reihe experimenteller Übersetzungen von Eta Dahlias minimalistischen russischen Gedichten in gestische Zeichnungen von Iris Colomb. Diese Übersetzungen sind komplett prozessgesteuert. Die Übersetzerin nutzte ihr beschränktes Wissen der russischen Sprache und konnte die Gedichte so phonetisch wahrnehmen.

where i don’t meet you (side B)

Kanada 2019, S/W, 02:20 Min.
Regie, Ton: Charlotte Clermont

2020-20-26__where_i_dont_meet_you__1561396782579

Das Konzept dieses Films ist es, das Filmmaterial als Leiter für Emotionen zu nutzen. Dafür sollen psychologische Assoziationen erzeugt und Erinnerungsprozesse in Gang gesetzt werden, indem man Zuschauer*innen mit figurativen Aufnahmen in Begleitung einer Textsequenz konfrontiert, die durch chemische Prozesse verändert wurden – dazu läuft parallel ein experimenteller Soundtrack.

Path of virtue
Pfad der Tugend

Deutschland 2018, S/W, 02:01 Min.
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Vera Sebert

pfad_der_tugend

Visuell wird die klassische Ausgestaltung der „Beschriftungsräume“ eines Spielfilms aufgegriffen. So besteht der schwarzweiß gehaltene Film im Wesentlichen aus einem Abspann. Dieser ist
auf verschiedene Variationen von Danksagungen reduziert, die konsequent ein und derselben Person gelten. Es handelt sich um den fiktiven Charakter Prof. Dr. Jörg-Michael Brunkhorst.

Sweet as Candy

Deutschland 2018, Farbe, Super 8, 02:34 Min.
Regie: Charlotte Maria Kätzl, Conrad Veit
Kamera, Schnitt, Ton: Conrad Veit
DarstellerInnen: Candy Catzl

2020-20-43__sweet_as_candy__1563880222479

Vulgäres Kammerspiel mit Candys großem Auftritt.

intervilles

Frankreich 2019, Farbe, 01:40 Min.
Regie, Kamera, Schnitt, Ton: Nataliya Ilchuk

2020-20-47__intervilles__1564322055358

Letzter Tanz.

Corporate Job

Deutschland 2019, Farbe, 01:02 Min.
Regie, Kamera: Fritz Polzer

Corporate%20Job%202

Ein sogenannter dokumentarischer Gothik-Kurzfilm. An echten Schauplätzen aufgenommen, verhandelt er die Realität so vieler Leute in der sogenannten kreativen Branche, und was die kommerzielle Realität von Inhalten und kreativen Unternehmen tatsächlich auf dem Boden der Tatsachen bedeutet.

Live View

Deutschland 2018, Farbe, 01:24 Min.
Regie, Kamera, Ton: Vitalii Shupliak

Vitalii%20Shupliak_Live%20View_03

Durch den Gerätebildschirm vermitteltes Sehen, Desynchronisation der Realität, Rotation und unkontrollierte Beobachtung.