Kuratiert und präsentiert von Kevin B. Lee

Video-Essays sind eine relativ neue Form der Filmkritik, die seit Anfang 2000 durch das Internet bekannt geworden ist. Video-Essays kommentieren das Kino, indem sie die Sprache genau des Mediums benutzen, das sie analysieren. Die meisten Video-Essays setzen sich aus Filmausschnitten zusammen, die geschickt neu zusammengeschnitten und von einem Audio-Kommentar begleitet werden, um auf diese Weise zu verdeutlichen, was Schrift alleine nicht kann. The Art of Video Essay ist ein von Kevin B. Lee kuratiertes, 70-minütiges Programm mit kurzen Video-Essays von führenden Filmkritikern auf der ganzen Welt.

FITZ! Zentrum für Figurentheater, Studio, Theater tri-bühne

Kulturareal „Unterm Turm“, Eberhardstraße 61, 70173 Stuttgart

U-Bahn / S-Bahn: Haltestelle Stadtmitte / Bus: Haltestelle Wilhelmsbau

Nothing

USA 2014, 6:00 Min.
Regie: LJ Frezza

Jede Einstellung aus der Serie „Seinfeld“ (1989–1998), in der nichts passiert. Eine Reaktion auf all diejenigen in New York, die sagen, sie würden die Stadt lieben, wenn es dort nur nicht so viele Menschen gäbe.

Cats Die Funny, Dogs Die Sad

USA 2016, 5:00 Min.
Regie: Jacob T. Swinney

Eine visuelle Studie zeigt klare Muster des Haustiersterbens im Kino auf.

Edward Snowden’s Cinematic Mentors

Australien 2016, 3:00 Min.
Regie: Tope Ogundare

Ein fiktiver Blick auf Edward Snowden, wie er die Whistleblower der Kinogeschichte reflektiert, die es vor ihm in „Citizenfour“ gab.

Kiarostami: Anti-Supercut Artist

USA 2016, 5:00 Min.
Regie: Kevin B. Lee

Wie lebt das Werk eines Meisters des Kinos im Zeitalter des Online-Video weiter?

A Theory of Film Music

Australien 2016, 12:00 Min.
Regie: Daniel Golding

Sollte Filmmusik schöpferisch sein? Diese Frage reicht weit zurück bis zur frühesten Filmvertonung. Durch neue Techniken gab es allerdings Veränderungen … und vielleicht ist das die Antwort auf die Frage, warum die Musik aller Marvel-Filme selten einprägsam ist.

Fembot in a Red Dress

USA 2015, 13:00 Min.
Regie: Allison de Fren

So entwickelte sich die „Frau in Rot“ in den letzten 90 Jahren der Film- und Mediengeschichte.

Vertical Framing Video Essay

Neuseeland 2014, 18:00 Min.
Regie: Miriam Ross

Eine Untersuchung zum Thema, wie tragbare Geräte die Konventionen des Filmemachens verändern.

Right Now Then Wrong

USA 2016, 7:00 Min.
Regie: Kevin B. Lee

Ein interaktiver Vergleich zwischen zwei Szenen eines Films und zwischen einem Film und der nachgespielten Variante im Leben des Zuschauers in Echtzeit.