NSU-Komplex auflösen

Rahmenprogramm
Rahmenprogramm

Präsentiert von Madeleine Bernstorff

Filmwinter-Palais – Saal Pipilotti

Filmwinter-Palais

Konrad-Adenauer-Straße 2, 70173 Stuttgart

U-Bahn, Bus: Haltestelle Charlottenplatz

SPOTS – Audiovisuelle Mikro-Interventionen SPOTS – Audiovisual Micro-Interventions

Der Begriff „NSU-Komplex“ zielt auf die Verflechtung von Nazi-Terror, Rassismus und staatlicher Involviertheit: Zwischen 1999 und 2007 werden in Deutschland neun migrantische Kleinunternehmer und eine Polizistin ermordet. Die Taten bleiben unaufgeklärt bis sich 2011 der sogenannte Nationalsozialistische Untergrund (NSU) selbst enttarnt und zu den Taten bekennt. Bis heute ist die Mord- und Anschlagsserie nicht vollständig aufgeklärt. SPOTS sind kurze audiovisuelle Interventionen zu Facetten des NSU-Komplexes. Diese Kurzfilme werfen Spotlights auf die rassistischen Verhältnisse, welche rechte Netzwerke und deren Taten erst möglich machen. SPOTS verstehen dabei Ästhetik als politisches Handeln. Sie setzen der dominanten täterfixierten Bildpolitik und den medialen Überschreibungen rund um den NSUKomplex etwas entgegen. Sie drehen Sichtbarkeiten um, stellen Widerstandsgesten dar, formulieren Fragen und Anklagen. Und wollen so eine breitere gesellschaftliche Debatte anstoßen.