Wiederholung am
20. Januar 2017
12:00 Uhr
Studio

Haus der Geschichte, Otto-Borst-Saal

Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

U-Bahn / Bus: Haltestelle Staatsgalerie, Haltestelle Charlottenplatz (Zugang überUrbanstraße)

Kaltes Tal
Cold Valley

Deutschland 2016, Farbe, HD, 11:56 Min.
Regie: Johannes Krell
Drehbuch, Kamera,
Schnitt: Johannes Krell, Florian Fischer

Der Film beschreibt die Arbeitsabläufe in einem Tagebau, wo Kalkstein gefördert wird, der der Natur zur Kalkung des Waldes wieder zugeführt wird. Die Handlung konstruiert einen absurden, aber authentischen Kreislauf, um den irreversiblen Konsequenzen entgegenzuwirken, die u.a. beim Abbau von Rohstoffen entstehen.

Saigo

Japan 2015, Farbe, HD, 02:00 Min.
Regie: TOCHKA (Kazue Monno,
Takeshi Nagata)
Drehbuch: Takeshi Nagata
Kamera: Takumi Uemura
Ton: Koji Morita
Musik: Shintaro Okada
DarstellerInnen: Homare Terada,
Ryuuhei Uemura, Ryou Kisita u.a.

Takamori Saigo wurde als der letzte Samurai bezeichnet, er beging im Kampf bei Shiroyama 1877 Harakiri. Niemand weiß, wie er wirklich aussah, da er nur in Zeichnungen abgebildet worden war. Der Regisseur besuchte Saigos Nachfahren, um sie nach seinen Gesichtszügen und Merkmalen zu befragen. Jetzt wird Saigo als Animation wieder lebendig.
 

Lili

Belgien 2015, Farbe, HD, 12:00 Min.
Regie: An van Dienderen
DarstellerInnen: Maaike Neuville

China Girls nennt man Frauen mit weißer Hautfarbe, die neben Farbtafeln gefilmt werden, um die Farben des Films anzupassen. Anhand von Archiv- und Found-Footage-Material erzählt Lilli die Geschichte eines dieser China Girls und hinterfragt diese Tradition im Kontext einer Gesellschaft, die angesichts von Farbe ein chromophobisches Unwohlsein entwickelt.

Mr Sand

Dänemark 2016, Farbe HD, 08:15 Min.
Regie, Drehbuch,
Animation: Soetkin Verstegen
Ton: Andrea Martignoni
DarstellerInnen: Richard Raskin,
Thomas Bellinck, Jeroen Van der Ven, Carly Wijs, Willy Thomas,
Robert Bennett, Emil Kranot

Ein träumerischer animierter Dokumentarfilm über die Gefahren des frühen Kinos. Mit verschiedenen handgemachten Techniken wird die Atmosphäre der alten Kinosäle wachgerufen. Im Hintergrund der Geschichte bewegt sich Mr. Sand – eine geheimnisvolle Figur. Echt oder nur eingebildet.

Panorama

Ukraine 2016, Farbe, HD, 27:39 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera: Yuriy Shylov
Ton: Inna Vieru

Valentin ist Filmvorführer. Er hat 44 Jahre lang in einem der ältesten Kinos in Kiews Stadtzentrum gearbeitet. Dies ist sein letztes Jahr vor seinem Ruhestand. Der Film wurde im Vorführraum Anfang Herbst 2013 begonnen und ein Jahr nach dem Maidan abgedreht.

Ecstasy

China 2015, Farbe, HD, 12:44 Min.
Regie, Schnitt: Di Hu

Der Film ist eine analytische Montage, die Aufnahmen stammen aus mehr als 80 Filmen aus der Zeit der chinesischen Kulturrevolution. Der Film untersucht ausschließlich die Momente der Interpellation der Ideologie (Louis Althusser), die physisch durch Musik, Worte, Blicke, Gesten und Situationen aus diesen Filmen dargestellt sind.

Spot (an Attwenger Trilogy)

Österreich 2015, Farbe, HD, 03:00 Min.
Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt,
Ton: Siegfried A. Fruhauf
Musik: Attwenger

Wie einfach ist es, ein Geschehen ins Zwielicht zu rücken, wenn sich im Gewusel der Bildkompressionsartefakte harmlose Gestalten in dunkle Schatten verwandeln und eine Diskolichterpalme zur Explosions­assoziation wird? Es beginnt mit Rot, einem Signal für gebotene Vorsicht, und es endet in nur drei Minuten als Film Noir.