Wiederholung vom
18. Januar 2017
20:30 Uhr
Fitz!
 

 

Haus der Geschichte, Otto-Borst-Saal

Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

U-Bahn / Bus: Haltestelle Staatsgalerie, Haltestelle Charlottenplatz (Zugang überUrbanstraße)

World War Cup

Großbritannien 2016, Farbe, HD, 07:00 Min.
Regie, Schnitt, Ton: Simon Ellis
Kamera: Graeme Crowley

Eine düstere Vorstellung aus fehlgeleitetem Patriotismus und prolliger Rücksichts­losigkeit während eines England-Deutschland Fußballspiels.

There is a happy land further awaay

Großbritannien 2015, Farbe, 16 mm, ​
20:00 Min.
Regie: Ben Rivers

Der Film zeigt das vulkanisch-geprägten Vanuatu-Archipel, bevor es durch den Zyklon Pam Anfang 2015 zerstört wurde; das Filmmaterial als geisterhaftes Dokument eines Ökosystems, das nun unwiderruflich verändert ist? Eine zögerliche Stimme liest ein Gedicht von Henri Michaux vor, in dem von einem Leben voller Fehlschläge in einem fernen Land die Rede ist.

Selfencoding

Deutschland 2016, Farbe, HD, 02:12 Min.
Regie, Kamera, Animation,
Schnitt: Michael Brynntrup

-- .. -.-. .... .- . .-..   -... .-. -.-- -. -. - .-. ..- .--.   
Der QR-Code (englisch Quick Response, schnelle Antwort) ist eine Methode, Informationen so aufzuschreiben, dass diese besonders schnell maschinell gefunden und eingelesen werden können. (http://de.wikipedia.org). Auf Wiedersehen: Ich habe mich in die digitalen Codes mathematisiert.

Dear Lorde

Kanada 2015, Farbe, HD, 27:00 Min.
Regie: Emily Vey Duke,
Cooper Battersby

Die 14-jährige Knochensammlerin Maxine Rose wünscht sich die Anerkennung von ihren Helden, darunter die Primaten-Forscherin Jane Goodall, Bischof Desmond Tutu und der Teenie-Popstar Lorde aus Neuseeland. Sie bietet ihnen ein sprachliches Geschenk an, damit steht Maxine für den Wunsch, gesehen und verstanden zu werden – ähnlich dem eines Künstlers.

Curve

Deutschland 2016, Farbe, HD, 06:53 Min.
Regie, Kamera, Schnitt: Jan Verbeek
Drehbuch, Ton: Jan Verbeek,
Yasuko Yui
Musik: Yasuko Yui

Das Video ist eine audiovisuelle Reise – ausgehend von Ansichten und Tönen der Stille wie beim Blick aus dem Fenster der eigenen Wohnung, hin zu Orten des Lärms, der Bewegung und Veränderung im öffentlichen Raum, und zurück in die eigene Stille.

The Last Song

Deutschland 2016, Farbe, HD, 06:02 Min.
Regie: Benny Nemerofsky Ramsay
Kamera: Martin Sulzer
Ton: Johannes Malfatti
Musik: Antonio Vivaldi
DarstellerInnen: José Navas

Während er eine Arie singt bricht die Stimme eines Sängers und verwandelt sich auf wundersame Weise vom Befehlston eines Baritons zur zerbrechlichen Stimme eines jungen Soprans.